facebook

 
Link verschicken   Drucken
 

Heimatmuseum

Heimatmuseum

Heimatmuseum

 

Unser Heimatmuseum ist in der alten Mädchenschule, einem Fachwerkhaus aus dem Jahre 1789 in unmittelbarer Nachbarschaft der Stadtkirche, eingerichtet. Es beherbergt viele historische Gegenstände der Calauer Stadtgeschichte und der Region, u.a. Ausgrabungsfundstücke der Frühgeschichte und aus Urnenfeldern, Zunftgegenstände des Calauer Handwerks sowie Dokumente wichtiger regionaler Ereignisse und der Postgeschichte. Besonders interessant ist die eingerichtete Schusterecke, in der die Arbeit der zahlreichen Schuhmacher eindrucksvoll dokumentiert wird.

 

Das Heimatmuseum in Calau besteht seit fast 100 Jahren als Sammlung heimatlicher Altertümer aus Calau und Umgebung. Gemessen an der 730-jährigen Stadtgeschichte eine recht kurze Zeit. Doch es lohnt sich, dieses kleine Museum zu besuchen. Schließlich erfährt der Besucher, wie sich die Stadt entwickelte und was sie bekannt gemacht hat. Zeitgeschichtliche Dokumente sowie typisches Calauer Handwerk werden in der Alten Mädchenschule präsentiert.

 

Heimatmuseum

Heimatmuseum

 

Das Calauer Heimatmuseum wird von Fachleuten aufgrund seiner Einrichtung auch gern als „Museum im Museum“ bezeichnet. Untergebracht in der Alten Mädchenschule, einem Fachwerkhaus aus dem Jahre 1789, befindet es sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Stadtkirche. Es beherbergt viele historische Gegenstände der Calauer Stadtgeschichte und der Region, unter anderem Ausgrabungsfundstücke der Frühgeschichte aus umliegenden Kies- und Tongruben sowie aus Urnenfeldern, Zunftgegenstände des prägenden Calauer Handwerks sowie Dokumente wichtiger regionaler Ereignisse, bedeutender Persönlichkeiten wie Carl Anwandter und der Postgeschichte. Besonders interessant ist die Schusterecke, in der die Arbeit der zahlreichen Schuhmacher eindrucksvoll dokumentiert wird. Und dann sind da noch die Kalauer . . .

 

Eingerichtet wurde das Museum im Jahr 1911 durch Pastor Otto Lützen, Archidiakonus an der Landkirche. Seine Sammlung war einst im Turmstübchen des Rathauses untergebracht. Nach seinem Weggang aus Calau verwaiste die Sammlung, bis sich im Jahr 1927 der Lehrer Bernhard Menzel ihrer annahm und mit viel Eifer und Geschick weiterführte. Anlässlich der Jahrestagung der Niederlausitzer Gesellschaft für Geschichte und Altertumsforschung zog die Sammlung in die Alte Mädchenschule ein und wurde am 25. Mai 1935 als Heimatmuseum eröffnet.

 

Heimatmuseum

Heimatmuseum

 

Durch die damaligen Kriegswirren wurde auch das Museum stark in Mitleidenschaft gezogen und teilweise zerstört. Nach den beschwerlichen Jahren des Wiederaufbaus der Stadt widmete sich Töpfermeister Fritz Natusch den verbliebenen heimatkundlichen Werten, und so wurde im Jahr 1961 das Museum wieder eröffnet.

 

Heimatfreunde und Chronisten wie Horst Senftleben, Fritz Jänchen, Herbert Schulze, Lothar Täubner oder Horst Martin sorgten sich in den Folgejahren liebevoll um das Calauer Museum und erweiterten es stetig. Heute wird das Calauer Heimatmuseum ehrenamtlich von den Ortschronisten und Heimatfreunden betreut. In absehbarer Zeit sind auch museale Veränderungen geplant.

 

Heimatmuseum

Heimatmuseum

 

Kombinieren Sie Ihren Museumsbesuch mit einer Kirchturmführung!

 

Diese finden an ausgewählten Tagen statt. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.calau.de, oder Tel. 03541 – 803141, Herr D. Kschischow. (1,00 € p. P. für den Aufstieg)

 

Kirchstr. 33
03205 Calau

Telefon (03541) 800296 Herr Lenz (Ortschronist)
Mobiltelefon (0151) 29509659 Heimatmuseum

E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:

 

Öffnungszeiten:
Ab Freitag, dem 28. September, gehen die Calauer Museen in die Winterpause. Betroffen davon sind das Heimatmuseum sowie das Haus der Heimatgeschichte. Zum Saisonstart im Frühjahr 2019 wird es wieder regelmäßige Öffnungszeiten geben. Am 8. und 9. Dezember haben die Museen im Rahmen des Calauer Weihnachtsmarktes von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unter Tel. 03541 / 891-0.

Heimatmuseum